Stressfrei Umziehen

Stressfrei Umziehen

Der Abschied naht. Ein Umzug kann mit guten wie auch eher mulmigen Gefühlen vonstattengehen. Einerseits freut man sich auf einen neuen Lebensabschnitt und andererseits ist der Mensch ein Gewohnheitstier und mag das altbekannte. Aber die Entscheidung wurde getroffen – der Zügeltag steht vor der Türe und die Helfer sind organisiert.

 

 

Eine gute Vorbereitung ist das A und O!

Als aller erstes ist Ausmisten angesagt. Wir haben viel zu viel Kram von dessen Existenz wir nicht mal mehr wissen - trenne dich von unnötigem Plunder! Jetzt mal ehrlich, wenn du nach 10 Jahren ein bereits vergessenes Irgendetwas wiederfindest, hält die Freude meist nicht lang. Und vermisst hast du es bestimmt nicht, sonst hättest du früher danach gesucht. Also weg damit! Wegwerfen befreit und verschafft dir Platz. Und das Allerbeste, es kann dir sogar ein volleres Portemonnaie bringen. Was du nicht mehr gebrauchen kannst, findet vielleicht bei jemand anderem ein neues Zuhause. Veranstalte also einen Garagenverkauf, geh zum Flohmarkt oder bring deinen Krempel, der noch ganz ist, ins Brockenhaus.

Bildquelle: Pixabay

Einpacken

Verpacke nun dein übriggebliebenes Hab und Gut in Kisten. Tu dies nach und nach und nicht erst am Tag X. Das erspart dir Stress und schont deine Nerven. Schliesslich soll im besten Fall alles an einem Tag umziehen. Beschrifte jede Kiste mit dem enthaltenen Inhalt, schreibe zusätzlich auch in welchem Zimmer sie platziert werden soll. So machst du es deinen Helfern leichter. Und auch du bist am Ende des Tages bestimmt froh, wenn du nicht alle Boxen suchen und nochmals hin & her tragen musst.

 

Besorg dir im Voraus genügend stabile Umzugskartons, die gut gestapelt werden können und sich optimal im Auto oder im Umzugswagen verstauen lassen. Aber aufgepasst, weniger ist mehr! Packe deine Kartons auf keinen Fall zu schwer. Am besten nur so schwer, dass du sie selbst tragen kannst und so, dass sie nicht durchbrechen. Jeder ist froh, wenn nach dem Zügeltag die Rückenschmerzen ausbleiben.

Bildquelle: Freepik

Schwere Last

Ein Wäschekorb eignet sich im Übrigen auch sehr gut als Transportbox. Beispielsweise Lebensmittel aus deiner Vorratskammer oder schwere Haushaltsgeräte, Geschirr und Gläser können darin sehr gut transportiert werden, da diese nicht nachgeben. Auch Reisekoffer können natürlich bestens als Transportelement gebraucht werden. Nütze den Platz, der sich dir bietet, vollkommen aus.

Bildquelle: Pixabay

Schütze deine Schätze

Hol dir eine grosse Rolle Packfolie, genannt Stretchfolie, im Baumarkt, sozusagen eine überdimensionale Frischhaltefolie. Kleide deine Möbel, Polstergarnitur, Spiegel, etc. damit ein. Der Aufwand lohnt sich! Denn weder der Umzugswagen noch das Treppenhaus oder der Lift werden mit Watte ausgekleidet sein ;). Und wer will im neuen Heim schon eine böse Überraschung erleben.

Für kleinere zerbrechliche Gegenstände, wie beispielsweise Gläser, solltest du Seidenpapier, Haushaltspapier und Luftpolster zur Hand haben. Scherben bringen zwar Glück, aber man muss es ja nicht gleich herausfordern.

Bildquelle: Freepik

 

Lieferwagen

Um überhaupt die Sachen transportieren zu können, braucht man nicht nur starke und fleissige Helfer, sondern auch ein grosses Gefährt. Organisiere dir einen grossen Lieferwagen für den Umzug. So kannst du möglichst viel auf einmal transportieren, ohne mehrmals den Weg auf dich zu nehmen oder sogar im Verkehr stehen zu müssen.

Bildquelle: Freepik

 

Übergabe

Zu Letzt solltest du eines nicht vergessen…auch wenn es dir jetzt schon davor graut…eine Wohnung muss sauber und in gutem Zustand übergeben werden. Sprich, du musst deine alte Wohnung reinigen! Drückst du dich davor, so wirst dein Bankkonto die hinterlegte Kaution sicherlich nicht mehr sehen. Daher empfehlen wir Putzmuffeln im Voraus eine Putzfirma zu buchen. Es kostet zwar einen Batzen, aber bei der Reinigung soll nicht gespart werden! Halte für die Übergabe auch alle Schlüssel etc. bereit. Im besten Fall hast du die Mängelliste vom Einzug dabei, damit du bei der Übergabe nicht für Schäden vom Vormieter haftbar gemacht wirst.

Bildquelle: Pixabay

So, jetzt sind die Muckies deiner Zügeltruppe gefragt. Viel Erfolg und dass alles ganz bleibt!

P.S.: Brauchst du noch einen Lieferwagen? Kein Problem - hier klicken und informieren!